blind

Denis Linnik, Klavier

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Sonate Nr. 16 G-Dur Op. 31/1

Johannes Brahms (1833-1897)

Variationen über ein Thema von Schumann Op. 9

Claude Debussy (1868-1918)

Estampes :

- Pagodes

- La Soirée dans Grenade

- Jardins sous la pluie

Sergueï Rachmaninov (1873-1943)

Sonate Nr. 2 b-moll  Op. 36

 

Denis Linnik wurde 1995 in Maryina Horka, Weißrussland, geboren. Er begann sein Klavierstudium im Alter von sieben Jahren in der örtlichen Musikschule. Im Jahr 2004 wurde er an der Akhremchik Hochschule der Künste in die Klasse von Tatiana Sergievskaya aufgenommen.
Noch während seiner Schulzeit wurde Denis von dem angesehenen Professor Vladmir Nekhaenko unterstützt, der bis 2017 sein Lehrer an der Staatlichen Weißrussischen Musikakademie war.
Seit September 2017 studiert Denis Linnik an der Hochschule für Musik Basel bei Professor Claudio Martínez Mehner.
Seit seiner Kindheit nahm er erfolgreich an Festivals und Wettbewerben teil. Zu seinen Auszeichnungen der letzten Jahre gehören:
Zweiter Preis beim Internationalen Alemdar-Karamanow-Wettbewerb, erster Preis beim Siebten Internationalen Wettbewerb für junge Pianisten im Heimatland von Prokofjev, Goldmedaille der 11. Delphischen Spiele der GUS-Staaten. Im Jahr 2017 wurde er Preisträger beim Internationalen Wettbewerb für junge Pianisten in memoriam Vladimir Horowitz in Kiew.
Im Jahr 2018 hat er ersten Preis und ein Spezieller Preis vom Publicum beim Internationalen "Cantú Piano and Orchestra" Wettbewerb gewonnen.
Neben seiner Tätigkeit als Solist hat er einen wesentlichen Teil seiner Musikkarriere als Begleiter und Kammermusiker verbracht. Im Jahr 2016 gewann er als Mitglied eines Trios den ersten Preis beim Internationalen Stankovich-Wettbewerb in Kiew.
Denis Linnik hat einen dynamischen Konzertplan mit Solorezitals, als Solist mit Symphonie- und Kammerorchestern, Teilnahmen an Festivals und Meisterkursen in Weissrussland, Frankreich, Deutschland, der Ukraine, den Niederlanden, Norwegen, Polen, der Schweiz, Italien, Finnland, den USA und Spanien.
Er trat mit Orchestern wie dem Philharmonischen Symphonieorchester der Krim, dem Brest Symphony Orchestra, dem Orchestra Filarmonică Mihail Jora din Bacău, dem Akademischen Symphonieorchester der Nationalen Philharmonie der Ukraine und anderen.
Seit September 2019 ist Denis Stipendiat in der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und nihmt dort an den Intensiv-Wochen und Aktivitäten der Akademie teil.
Dreimal (2009, 2011, 2014) erhielt Denis das Hauptstipendium des Sonderfonds des Belarussischen Präsidenten für die Unterstützung der talentierten Jugend.