blind

Ébène Quartett

Können, Eleganz, Dichte, Miteinander und Geist sind Worte, die regelmäßig über das Quatuor Ebène zu hören sind, das mittlerweile als eines der besten jungen Streichquartette angesehen wird.
Schon jetzt und in der kommenden Saison ist das Quatuor Ebène Gast der berühmtesten Reihen und Säle Europas, der USA und Japan. Sie konzertieren u.a. im Palais des Beaux Arts in Brüssel, im Théâtre du Châtelet in Paris, im Concertgebouw Amsterdam, im Wiener Musikverein, beim City of London Festival und beim Menuhin Festival in Gstaad. Darüber hinaus wurde das Quartett eingeladen, am Haydn-Zyklus in der Wigmore Hall London mit dem Emerson, Hagen und Arcanto Quartett teilzunehmen.
Im Juni 2006 wurde das Quatuor Ebène in das „New Generation Artist“-Programm der BBC aufgenommen. Beim angesehenen ARD Wettbewerb in München gewann das Quartett 2004 den ersten Preis, den Publikumspreis, zwei Preise für die beste Interpretation und den Preis der Karl-Klingler Stiftung.
Das Ensemble ist auch Träger beider Preise der Groupe Banque Populaire, sowie, seit 2005, des Belmont Preises der Forberg-Schneider Stiftung für zeitgenössische Musik. Den Preis der Nordmetall-Stiftung, der jährlich an "das meistversprechende Ensemble" der Reihe „Junge Elite“ beim Mecklenburg-Vorpommern Festival vergeben wird, erhielt das Quartett im Juli 2006. Der Borletti-Buitoni Trust Award wurde dem Quartett 2007 verliehen.
Gegründet wurde das Ensemble 1999, als die vier jungen Franzosen noch Studenten an der regionalen Musikhochschule in Boulogne-Billancourt waren. Nach seiner Lehrzeit beim Ysaÿe Quartett im Conservatoire Supérieur de Paris wurde das Quatuor Ebène eingeladen, bei Gábor Takács an der Genfer Musik Akademie, Eberhard Feltz an der Berliner Hochschule der Künste und bei György Kurtág zu studieren.
Das Quatuor Ebène wird regelmäßig zu zahlreichen Festivals und in Konzertsäle weltweit eingeladen, unter anderem in das Théâtre du Chatelet, die Wigmore Hall, zum City of London Festival, Washington DC’s Corcoran, Festival de la Roque d’Anthéron, die Berliner Philharmonie, den Münchner Herkulessaal, das Mozarteum in Salzburg, in den Musikverein in Wien, in das Palais des Beaux-Arts in Brüssel, Ferrara Musica, Pergola in Florenz.
Zu ihren Kammermusikpartnern gehören renommierte Musiker wie Michel Dalberto, Frank Braley, Elisabeth Leonskaja, Nicholas Angelich, Renaud Capuçon, Martin Fröst, Alexandre Tharaud, Gary Hoffman, Michel Portal, Eric Le Sage, Paul Meyer, Patricia Petibon, Juliane Banse und das Lindsay Quartett.
Das Quatuor Ebène zeichnet sich durch seine Offenheit und Vielseitigkeit aus. Die Musiker widmen sich mit Leidenschaft dem klassischen und dem zeitgenössischen Repertoire. Mit ihrem Jazz-Programm konzertieren sie bei bekannten Jazz-Festivals, wie dem la Roque de Anthéron, Jazz à Vienna und dem Vannes Jazz Festival. Im Frühjahr/Sommer 2008 konzertierte das Quartett zusammen mit dem Schlagzeuger Richard Héry zum ersten Mal mit Ihrem Jazzprogramm hier in Deutschland, u.a. bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Heidelberger Frühling.
Bei dem Label Mirare (Harmonia Mundi) hat das Quartett eine Live-CD mit Werken von Joseph Haydn aufgenommen, die im Februar 2006 veröffentlicht wurde. Sie wurde weltweit umjubelt. Im April 2007 folgte die zweite CD des Quartettes - mit den ersten drei Streichquartetten von Béla Bartók. Gerade unterschrieb das Quartett einen Exklusivvertrag mit Virgin Classics. Die erste CD ist im Oktober 2008 erscheinen, mit Werken von Debussy, Ravel und Fauré.
2009 erschien die 2. CD bei Virgin Classics : J. Brahms 1. Streichquartett in c-moll und Klavierquintett f-moll mit Akiko Yamamoto (Klavier).

2010 erschien bei Virgin Classics "Fiction" mit Natalie Dessay und 2011 Mozarts Streichquartette Nr. 15 und 19 (KV 421 und 465) mit dem Divertimento KV 138.

Bei Virgin erschien eine Mendelssohn CD : von Fanny, ihr wunderschönes Streichquartett und von Felix die Quartette Op. 13 & 80.

Von Gabriel Fauré sind die 2 Klavierquintette Op. 89 & 115 mit dem Pianisten Eric Lesage erschienen.

Konzerte am 2. September mit Akiko Yamamoto, 3. September mit Albert Cano Smit

 

Pierre Colombet, Violine

Gabriel Le Magadure, Violine

Adrien Boisseau, Viola

Raphaël Merlin, Cello

www.quatuorebene.com