blind

Mitglieder des Azahar Ensemble

Maria José Garcia, Fagott

Antonio Lagares, Horn

Miquel Ramos, Klarinette

 

Benannt nach den weißen, aromatisch duftenden Blüten der Zitrusbäume, die die Landschaft Südspaniens prägen, begeistert das junge Azahar Ensemble durch die „große Fantasie und technische Präzision“ (Süddeutsche Zeitung), mit der es in seinen Interpretationen die Musik „in sinnlicher Fülle aufblühen lässt“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung).
Seit seinem Erfolg beim Internationalen ARD-Wettbewerb 2014 ist das Bläserquintett international gefragt. Konzerte führten es bereits in renommierte Säle wie den Musikverein Wien, die Berliner Philharmonie, das Prinzregententheater München, Baden-Baden, Philharmonie Essen, Mozarteum Salzburg und zu Festivals wie dem Mozartfest Würzburg und dem Festival Internacional de Santander. Zahlreiche Konzerte wurden von Rundfunkanstalten in ganz Europa mitgeschnitten und gesendet.
Die Musiker wurden mit einem Stipendium der “Fundación JONDE-BBVA” ausgezeichnet, das ihnen ein Kammermusikstudium beim Fagottisten Sergio Azzolini in Basel ermöglichte. Nach zwei Wettbewerbssiegen in der Schweiz und in Spanien wurde das Azahar Ensemble erstmals nach Kanada eingeladen, wohin es 2018 als „quintet in residence“ des renommierten Honens Klavierwettbewerbs zurückkehrt.
Nach umjubelten Konzerten in Köln und der Berliner Philharmonie (Debüt im Deutschlandradio), Wien (Musikverein), Baden-Baden, Salzburg, in der Philharmonie Essen, beim Mozartfest Würzburg, dem Rheingau Musik Festival und im Rahmen des Honens Klavierwettbewerbs in Kanada wird das Azahar Ensemble demnächst u.a. in Hannover und im Münchner Raum, in Innsbruck, der Schweiz (Luzern und Lausanne) und in Frankreich gastieren.
Kürzlich erschien die Debut-CD des Ensembles mit Werken von Joaquín Turina in Koproduktion mit dem Deutschlandradio bei Hänssler.


Konzert am 25. August mit Melda Umur und dem Lassus Quartett


 


Azahar Ensemble