blind

Joel Bardolet, Violine

Nach der ersten musikalischen Ausbildung studiert Joel Bardolet an der Escola Superior de Música de Catalunya in Barcelona bei Eva Graubin, an der Musikhochschule Freiburg (D) bei Muriel Cantoreggi und bei Vera Martinez-Mehner Violine.
Wichtige musikalische Impulse erhält er in zahlreichen Meisterkursen, u.a. bei Ferenc Rados, Erich Höbarth, Andras Keller und Rony Rogoff für Violine sowie beim Cuarteto Casals und den Pianisten Claudio Martinez-Mehner und Anton Kernjak für Kammermusik.
Als Solist tritt er mit mehreren Orchestern auf und debütiert 2009 im Palau de la Música in Barcelona (Violinkonzert von P.I. Tschaikowski mit dem Orquestra Simfònica del Segle XXI). Er hat in München (Hekulessaal) das Violinkonzert von Sibelius und im Grossen Musiksaal des Stadtcasino Basel mit dem Basler Sinfonieorchester das 2. Violinkonzert von Bartók gespielt.
Bardolet ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und Stipendiat der CONCA (Nationalrat für Kultur und Kunst Katalonien).
Er übernimmt regelmäßig die Rolle des Konzertmeisters verschiedener Orchester in Spanien und Deutschland, u.a. unter der Leitung von Salvador Mas, Lutz Köhler, Pinchas Zuckermann und Vasily Petrenko.
Seit dem 12. Lebensjahr arbeitet Bardolet intensiv mit dem Dirigenten Jordi Mora zusammen, eine Erfahrung, die ihn sowohl musikalisch als auch persönlich stark geprägt hat. Zurzeit absolviert er sein Masterstudium bei Rainer Schmidt (Soloklasse) an der Musikhochschule Basel.
Er spielt für den Bayerischen Rundfunk und Radio Suisse 3 Aufnahmen ein.
Er spielt eine Vuillaume-Geige aus dem Jahr 1853.

Konzerte am 13. August mit Adam Newman, Christoph Croisé, Melda Umur, Albert Cano Smit, am 22. August mit Damien Bachmann, Nikita Mndoyants, am 25. August mit Marco Scilironi