blind

Klaviertrio Délices

Rachel Kisacanin, Violine

geboren in Marseille, erlangte ihr Diplôme d’Études Musicales im Jahr 2005 am Nationalen Konservatorium von Lyon in der Klasse von Francis Duroy und Francois Payet-Labonne. Sie vertiefte ihr Studium bei Roland Daugareil und erhielt einen Master in Violin and Orchestra Advanced Performance am Royal College of Music in London bei Yuri Zhislin. Rachel Kisacanin schloss ihre Ausbildung 2012 bei Raphaël Oleg mit einem Master of Arts als Spezialisierte Solistin an der Hochschule für Musik der Stadt Basel mit Auszeichnung ab. Parallel zu ihrem Studium war sie Mitglied des National Youth Orchestra in den Niederlanden, des Lorin Maazel’s Castelton Festival in Washington und der Lucerne Festival Academy. Sie entwickelte ihre Orchestererfahrung mit dem BBC Symphony Orchester und mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von musikalischen Grössen wie Bernard Haitink und Elsa Pekka Salonen weiter. Im Juni 2013 interpretierte sie das 1. Violinkonzert von Béla Bartok unter der Leitung von Adrian Prabava mit dem Sinfonieorchester Basel. Ihre Begeisterung für Kammermusik lebt Rachel Kisacanin in verschiedenen Ensembles im Quartett oder Klaviertrio. Im Rahmen von Festivals und Meisterkursen erhielt sie wertvolle Impulse durch das Quatuor Debussy, das Quatuor Chilingrian und durch Valentin Erben, Bernard Greenhouse, Benjamin Engeli und Gérard Wyss. Rachel Kisacanin gründete 2015 « Trio Délices » mit der Cellistin Diane Lambert. Sie führt ihre Orchesterkarriere im Kammerorchester Zürich, bei Argovia Philharmonic, bei Festival Strings Luzern und im Sinfonieorchester Luzern weiter. 

 

Diane Lambert, Cello
wurde 1986 in Paris geboren. Als Sprössling einer Musikerfamilie erhielt sie im Alter von sieben Jahren ihren ersten Violoncellounterricht in ihrer Heimat Frankreich. Als Schülerin der Regionalen Musikschule von Lille in der Klasse von Frau Professorin Hélène Dautry schloß Diane im Jahr 2004 ihre dortige Ausbildung mit der « Médaille de prix supérieur » ab. Im Jahr 2006 begann Diane Lambert ihre ordentlichen Studien an der Musikhochschule der Künste in Zürich in der Klasse von Herrn Professor Raphael Wallfisch, bei welchem sie ihre Studien mit dem Konzert Diplom und dem “ Master of Arts “, Schwerpunkt Orchester, abschloß. Im Anschluß daran setzte sie Ihre musikalische Ausbildung in der Klasse von Professor Rafael Rosenfeld an der Musik Akademie der Stadt Basel fort und beendete dieses Studium mit Ausgezeichnet und dem Erhalt des akademischen Grades “ Master of Arts “Schwerpunkt Solist. Zur Abschlußprüfung dieses Studiums spielte Diane Lambert im Jahr 2013 als Solistin mit dem Sinfonieorchester Basel das Werk “Epiphanie“ vom französischen Komponisten André Caplet (1878-1925). Im selben Jahr gewann sie einen “Förderpreis“ der “ Stiftung BOG “ in der Schweiz. Im April 2015 gewann Diane einen “Premier Prix“ beim “Concours International Leopold Bellan“ in Paris. Prägende Einflüsse erhielt sie während ihrer Studien von Béatrice Noël, Raphael Chrétien, Claudius Hermann und Roel Dieltiens. Diane Lambert machte Meisterkurse bei Emilio Colon, Raphael Pidoux, Jérome Pernoo, Bernard Greenhouse und Peter Wispelwey.

Ihre Orchestererfahrung erweiterte sie als Praktikantin beim Sinfonieorchester Basel im Jahr 2011 und beim Orchester der Tonhalle Zürich im Jahr 2012. Seit 2012 spielt Diane als ständige Zuzügerin im Sinfonieorchester Basel, im Sinfonieorchester Luzern und seit 2014 im Orchester der Oper Zürich.Diane Lambert wird regelmässig bei verschiedenen Orchester Festivals und verfolgt eine rege solistische und kammermusikalische Tätigkeit in unterschiedlichsten Formationen.

Mit dem Duo “ Trio Délices “ begeistert sie gemeinsam mit der Violinistin Rachel Kisacanin seit 2015 ihr Publikum.

 

Polina Charnetchaia, Klavier
wurde in 1991 in Mytischi geboren. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie mit 6 Jahren. Zu Beginn war sie Schülerin an der Skriabin Musikschule bei Marina Illina in Moskau. Zu dieser Zeit studierte sie parallel zu Ihrem Klavierstudium Querflöte bei Elena Ostafieva.

2007 setzte sie ihr Studium am Chopin Musikcollege in Moskau fort und studierte dort bei Vera Nossina. Von 2011 bis 2012 Studentin an der Gnessin Akademie in Moskau bei Vera Nossina.

Als Solistin erhielt sie wertvolle Impulse von namhaften Professoren wie Dmitry Baschkirov, Konstantin Scherbakov, Vera Nossina, Victor Merzhanov, Zoltan Koscis, Arie Vardi, Sergey Senkov und Alexey Skavronsky teil. Im Rahmen zahlreicher Kammermusik-Festivals konnte sie Erfahrungen im Klavier-Trio und Quartett, sowie im Duo mit verschiedenen Instrumenten sammeln und mit berühmten Künstlern wie Ulrich Koella und Evgeni Sinaiski zusammen arbeiten. Neben Ihrer kammermusikalischen Tätigkeit tritt Polina Charnetckaia oft im Duo mit Gesang auf.

Polina ist Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe unter anderem gewann sie den1. Preis beim Duttweiler-Hug Wettbewerb Schweiz, den 2. Preis beim Wettbewerb für Zeitgenössische Musik Interpretation Schweiz, den Grand-Prix bei « Music without limits » Litauen, Spezial Preis bei den « World Delphic Games » Russland, Spezial Preis bei « Kunst des 21. Jahrhunderts » Ukraine und den 3. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb Serebriakov Russland. Sie konzertierte als Solistin und Kammermusik-Partnerin in vielen Ländern Europas, unter anderem in Deutschland, Italien, Litauen, Bulgarien, der Schweiz und Russland.

 Seit 2012 studiert sie in Zürich an der ZHdK bei Konstantin Scherbakov und schloss ihren Master of Performance mit Auszeichnung ab. Derzeit studiert sie im Master of specialized performance bei Konstantin Scherbakov.


Konzert am 30. August