blind

Julien Gernay, Klavier

G-F Händel

Chaconne G-Dur

L.v. Beethoven

Sonate Nr. 18 Es-Dur Op. 31/3

R. Schumann

Fantasiestücke Op. 12 (1. Teil)

Schubert/Liszt

''Soirées de Vienne'' : Valse caprice Nr. 6

F. Liszt

Vallée d'Obermann

 

Julien Gernay ist ein vielseitiger Musiker, ein herzlicher und mitteilsamer Mensch. Als Künstler hat er seine Eigenart, und sein Werdegang ist untypisch. Geboren wurde er in Belgien, in der Stadt Namur.Seine Ausbildung absolvierte er am Konservatorium von Nizza, wo er für zwei Instrumente einen Ersten Preis erhielt: Klavier und Violine.Danach vervollständigt er sein Studium des Klaviers am Pariser Konservatorium bei Michel Béroff, Christian Ivaldi und Jean-Claude Pennetier. 2007 war er Halbfinalist beim Brüsseler Internationalen Königin Elisabeth Wettbewerb für Klavier; er ist Preisträger beim Internationalen Klavierwettbewerb Vendôme Prize Lissabon 2003 und hat den Tarrazi Preis sowie den Drouet Bourgeois- Preis der Stiftung „Fondation de France“ (2001) erhalten; auch ist er Preisträger der Fondation du Groupe Banque Populaire und der Fondation Singer-Polignac. Seine zahlreichen Auftritte wurden von Presse und Publikum begrüßt und führten ihn in die großen Konzertsäle der Welt. In Frankreich sind zu erwähnen die Festivals von La Vézère, Menton, Wissembourg, die Festivals de l'Empéri und du Périgord Noir, die Musicales du Golfe in der Bretagne, an denen er teilgenommen hat,  sowie seine Zusammenarbeit mit dem Opéra Orchestre National Montpellier. Als Solist präsentiert er ein eklektisches, anspruchsvolles Repertoire, das er auf authentische, und tiefschürfende Weise interpretiert; dasselbe gilt von seinem kammermusikalischen Repertoire: seine besonders innige Beziehung zu letzterem sowie seine Erfahrung auf dem Gebiet zweier Instrumente machen aus ihm einen vollkommenen Kammermusiker und einen sehr begehrten Partner. So ist er der bevorzugte Partner von Romain Leleu für das Klavier/Trompete Duo. Andererseits bildet er seit 2009 ein Klavier/ Cello Duo mit dem Cellisten Dai Miyata, einem Liebling des japanischen Publikums, was ihn regelmäßig auf die bedeutendsten Bühnen in Japan führt. Julien Gernay hat ebenfalls an der Seite von Künstlern der Weltklasse gespielt, wie Nemanja  Radulovic, Rolland Pidoux, Maja Bogdanovic, Pierre Fouchenneret, die Streichquartette Modigliani, Ebène, Voce, oder, neuerdings, Zemlinsky und Szymanowski, oder noch der Organist Olivier Latry. Unter seinen Aufnahmen beim Label Lyrinx sind die Sonaten von Edvard Grieg mit dem Violonisten David galoustov zusammen zu erwähnen. Das Trio Magellan, das Julien Gernay mit Pierre Fouchenneret, Violine, und Antoine Pierlot, Cello, bildet, hat ebenfalls 2CDs für das Label Explora eingespielt; die eine ist den Trios von Mendelssohn gewidmet, die andere dem Werk des britischen Komponisten Roger Steptoe, unter Mitwirkung von Olivier Latry. Für seine letzte CD „Begegnung“ spielt er im Duo mit Dai Miyata, sie ist Ende 2015 bei Universal Music erschienen.

Seit September 2017 unterrichtet Julien Gernay in der Ecole Normale de Musique de Paris.

 

 

  • Sonntag 
    24. Februar:
    Venicia rasmussen, Sopran
  • Sonntag
    31. März:
    Paul Erb, Violine
    Ulrike Payer, Klavier
  • Sonntag 
    28. April:
    Damien Bachmann, Klarinette
    Darryl Bachmann, Viola
    Vincent Boccadoro, Klavier
  • Sonntag
    26. Mai:
    Solisten des Philharmonischen Orchesters Strasbourg
  • Sonntag
    23. Juni:
  •