blind

Lassus Quartett

Joel Bardolet, Violine

Nach der ersten musikalischen Ausbildung studiert Joel Bardolet an der Escola Superior de Música de Catalunya in Barcelona bei Eva Graubin, an der Musikhochschule Freiburg (D) bei Muriel Cantoreggi und bei Vera Martinez-Mehner Violine.

Wichtige musikalische Impulse erhält er in zahlreichen Meisterkursen, u.a. bei Ferenc Rados, Erich Höbarth, Andras Keller und Rony Rogoff für Violine sowie beim Cuarteto Casals und den Pianisten Claudio Martinez-Mehner und Anton Kernjak für Kammermusik.

Als Solist tritt er mit mehreren Orchestern auf und debütiert 2009 im Palau de la Música in Barcelona (Violinkonzert von P.I. Tschaikowski mit dem Orquestra Simfònica del Segle XXI). Er hat in München (Hekulessaal) das Violinkonzert von Sibelius und im Grossen Musiksaal des Stadtcasino Basel mit dem Basler Sinfonieorchester das 2. Violinkonzert von Bartók gespielt.

Bardolet ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und Stipendiat der CONCA (Nationalrat für Kultur und Kunst Katalonien).

Er übernimmt regelmäßig die Rolle des Konzertmeisters verschiedener Orchester in Spanien und Deutschland, u.a. unter der Leitung von Salvador Mas, Lutz Köhler, Pinchas Zuckermann und Vasily Petrenko.

Seit dem 12. Lebensjahr arbeitet Bardolet intensiv mit dem Dirigenten Jordi Mora zusammen, eine Erfahrung, die ihn sowohl musikalisch als auch persönlich stark geprägt hat. Zurzeit absolviert er sein Masterstudium bei Rainer Schmidt (Soloklasse) an der Musikhochschule Basel. Er spielt für den Bayerischen Rundfunk und Radio Suisse 3 Aufnahmen ein. Er spielt eine François Pique-Geige aus dem Jahr 1793, dank der Großzügigkeit von Muriel Cantoreggi.

 

Antonio Viñuales, Violine

Der spanische Violinist Antonio Viñuales Pérez war Finalist und Preisträger zahlreicher internationaler und nationaler Wettbewerbe. Er war Mitglied von verschiedenen Jugendorchestern, wie dem spanischen Jugendorchester (JONDE) als Konzertmeister und EUYO. Sein besonderes Interesse für Kammermusikorchestern führte Antonio dazu, mit den Ensemble Da Camera und Band-Art zu spielen.

Antonio erhielt Meisterkurse und Führungen von Professoren wie Ferenc Rados, Claudio Martínez Mehner, Sergio Azzolini, Anton Kernjak, Rainer Schmidt, Andoni Mercero, Benedicte Palko und Mitgliedern der Quiroga und Casals Quartette.

Antonio absolviert derzeit sein Masterstudium an der Hochschule für Musik in Basel mit Barbara Doll und Claudio Martínez Mehner.

Antonio konzentriert sich hauptsächlich auf Kammermusik, Alte Musik, Streichquartett, Gesang und Vokalmusik.

 

Adam Newman, Viola

Adam Newman begann mit sieben Jahren Musik zu studieren; er erlernte eine Vielzahl von Instrumenten, darunter Geige und Klavier, bevor er sich mit vierzehn auf die Viola konzentrierte. Er studierte an der Junior School des Royal Northern College of Music in Manchester bei Louise Lansdown. Er schloss sein Studium mit den höchsten  Auszeichnungen der Royal Academy of Music ab; dort hatte er bei Matthew Souter, Philip Dukes und Hu Kun Unterricht gehabt. Danach vervollständigte er seine Ausbildung in der Klasse von Tatjana Masurenko an der Hochschule für Musik Leipzig und an der Londoner Guidhall School of Music and Drama mit Louise Hopkins. Zur Zeit studiert er in Basel mit Rainer Schmidt vom Hagen Quartett. Adam hat an vielen Veranstaltungen und Meisterkursen teilgenommen: am Verbier Festival (Schweiz), am IMS Prussia Cove (England), am Thy Kammermusikfestival (Dänemark), an den Tibor Varga Meisterklassen und den London Meisterklassen, wo er sich von namhaften Künstlern unterrichten ließ, wie Tabea Zimmerman, Bruno Giuranan, Ana Chumachenco, Gabor Takacs-Nagy, Thomas Riebl, Nobuko Imai, Kim Kashkashian, Lawrence Power und Alfred Brendel. Diese ganze Zeit über waren ihm große Erfolge beschieden,sowohl bei Wettbewerben als auch bei Rezitalen. Unter anderem er hielt er den Sir John Barbirolli Foundation Award, und den Duchess of Cornwall/ English Chamber Music Award. Bei dem Windsor Internationalen Streicherwettbewerb wurde er Finalist und wurde mit dem „Bishops Instruments and Bows Preis für den meistverdienten Finalisten“ beehrt. Adam hat mit zahlreichen Ensembles zusammengearbeitet: dem English Chamber Orchestra, dem Aurora Orchestra, der Camerata Variabile Basel, dem Cappa Ensemble, dem London Choncord -, Razumovsky -, Aronowitz-, Nash Ensemble, und mit Musikern wie Patricia Rosario, Nicolas Daniel, Jörg Widmann oder Valentin Erben.

 

David Eggert, Cello

David Deggert gewann erste preise 2006 beim Eckhardt-Gramatté wettbewerb für Kanadische Musik und beim 2008 internationalen Cello-Wettbewerb Antonio Janigro in zagreb, wo er 5 sonderpreise dazu erhielte; 2014 bekam er den Domnick Cello Preis für neue Musik in Stuttgart.  Ehrenpreise erhielte er beim Naumburg Internationalen Cello-Wettbewerb in New York sowie beim Markneukirchen Instrumentalwettbewerb 2009.

Geboren in Edmonton, Kanada, wuchs er auf umgeben von Chorgesang und Kammermusik, zuerst im Familien Streichquartett und später in professionellen Ensembles. Als solist tratt er mit Orchestern von Vancouver bis Petersburg auf, und spielte als Kammermusiker in Europa, Nord Amerika und Asien.
Vor kurzem gründete er das Trio Grisart, ein Streichtrio mit der Absicht das Standardrepertoire des Streichtrios hervorzuheben, sowie sich aktiv für die vergessenen Meisterwerke derjenigen Gattung einzusetzen
Er hat mit Künstlern wie Marino Formenti, Rainer Schmidt, Veronika Hagen, Benjamin Schmid, Pavel Gililov, Martin Grubinger, und Bogdan Bozovic zusammengearbeitet.
Eggert unterrichtet an der Hochschule der Künste Bern seit Herbst 2015
Ein unnachgiebiger befürworter der Klänge und Konzepte der zeitgenössischen Musik, Eggert hat bei Festivals in Europa und Nordamerika zahlreiche Uraufführungen gespielt - er arbeitete  zusammen mit Komponisten wie Tristan Murail, Manos Tsangaris, Helmut Lachenmann, Heinz Holliger, Klaus Huber und experimentiert gerne mit gleichgesinnten Bahnbrecher der neuen Musik.

 

Konzert am 16. August

 

 

Joel Bardolet, Violine
Antonio Viñuales, Violine

Adam Newman, Viola

David Eggert, Cello