blind

Ryoko Yano, Violine

Schon mit vier Jahren begann Ryoko Yano mit ihrem Studium der Geige, zuerst bei Hisako Fukuzaki, dann bei Mariko Tajima und endlich bei Chikashi Tanaka. Bereits 1992 gewann sie in Japan  zahlreiche Preise und gab ihre ersten Konzerte als Solistin. Im Jahr 2000 trat sie in die Universität der Künste und der Musik Tokio ein und im selben Jahr erhielt sie den Ersten Preis und den Sonderpreis für die beste Interpretation eines modernen Stücks beim Internationalen Tibor Varga Violinwettbewerb.Sie wurde in die „Académie Maurice Ravel“ eingeladen, wo sie bei Jean-Jacques Kantorow und Peter Csaba Unterricht nahm und den Ersten Preis für Kammermusik erhielt.

Gleichzeitig wurde ihr Unterricht bei Tibor Varga zuteil. Als Stipendiatin des französischen Staates wurde sie 2001 in die Klasse von Jean-Jacques Kantorow am Pariser Konservatorium aufgenommen (CNSMDP) und erhielt nach glänzender Darbietung einen Ersten Violinpreis.

Ryoko Yano ist Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe: zwei Sonderpreise beim Musikwettbewerb Markneukirchen und Dritter Preis beim Stradivariuswettbewerb im Jahr 2003, Zweiter Preis (der Erste wurde nicht vergeben) sowie Sonderpreis „Coup de coeur Bréguet“ und Publikumspreis beim Wettbewerb Genf 2004. Dieser Sieg öffnete ihr die Türen zu zahlreichen Engagements und erlaubte ihr, mit Unterstützung der Bréguet-Uhren eine erste CD aufzunehmen.  Im November 2005 war sie Preisträgerin des  vom Pariser Konservatorium organisierten Wettbewerbs „Avant-Scènes“. Im März 2006  gewann sie in Belgrad den Ersten Preis, den Publikumspreis und den Sonderpreis beim Internationalen Wettbewerb für Nachwuchskünstler.


Konzert am 3. September mit Akiko Yamamoto